Skip to main content

Gibt es verschiedene Größen und Anschlüsse bei Umkehrosmoseanlagen?

Umkehrosmoseanlagen gibt es für verschiedene Situationen: Für die Industrie und für private Haushalte. Im letzten Bereich gibt es in der Folge noch mehr Unterschiede. Es gibt Wasseraufbereitungsanlagen, die man an den Hauptwasseranschluss am Haus installiert und solche Modelle, die mit einem Wasserhahn verbunden werden. All dies verdeutlicht, dass es verschiedene Anschlüsse bei Umkehromoseanlagen geben muss. Denn der Hauptwasseranschluss wird niemals in der gleichen Form und im gleichen Durchmesser gefertigt wie der Anschluss eines Wasserhahnes.

Nun könnten Sie beim Kauf einer Umkehromoseanlage darauf achten, welchen Anschluss Sie haben und ob der von der Anlage dazu passt. Diese Vorgehensweise mag logisch klingen, aber Sie müssen bei der Auswahl einer geeigneten Anlage nicht auf den Anschluss Rücksicht nehmen. So gut wie jeder Hersteller produziert ausreichend Adapter, damit Sie jede Anlage an jeden Anschluss montieren können. So gibt es Adapter, die einen Innendurchmesser von ¾ Zoll oder ½ Zoll haben, während der Außendurchmesser (Schlauchseite) immer bei 3/8 Zoll liegt. Ferner werden alle Adapter in Schnellanschlüsse und in normale Anschlüsse unterschieden.

Die Möglichkeit, die Umkehromoseanlage entweder an den Hauptwasseranschluss oder an die Küchenarmatur zu montieren, führt zu einem weiteren großen Unterschied zwischen allen Anlagen: Es gibt diese in unterschiedlichen Größen. Die Größe hängt einerseits von der Anzahl der verwendeten Filter  und andererseits vom weiteren Verwendungszweck ab: Es gibt Anlagen, die mobil einsetzbar sind und keinen Wasseranschluss benötigen. Diese funktionieren wie ein Wasserkocher: Das Wasser wird manuell eingefüllt und läuft dann durch mehrere Filter und eine Membrane. Sollten Sie sich für eine Anlage entscheiden, die an den Wasserhahn angeschlossen wird, so haben Sie hier die Auswahl zwischen verschiedenen Größen. Das liegt hauptsächlich daran, dass es Untertischfilter und Auftischfilter gibt.

Ferner hängt die Größe der Anlage von der Leistung ab. Generell kann hier die Aussage getroffen werden, dass eine Anlage größer ist, wenn Sie ein höheres Wasservolumen pro Tag oder pro Stunde filtern kann. All dies mag nun etwas unübersichtlich klingen, im Endeffekt erhalten Sie hierdurch jedoch einige Vorteile. Sie können sich genau die Anlage heraussuchen, die Ihre Ansprüche voll und ganz erfüllt: Erwerben Sie eine Umkehromoseanlage nur für Ihre Wohneinheit oder für das gesamte Mehrfamilienhaus. Im letzteren Fall könnten Sie pro Wohneinheit eine andere Leistung regulieren. Klar, dass solche Anlagen stets im Keller stehen und entsprechend groß ausfallen. Die Montage kann aber trotzdem in Eigenregie durchgeführt werden, da sie ebenso leicht vonstattengeht wie die Montage einer kleineren Anlage.