Skip to main content

Welche unterschiedlichen Umkehrosmoseanlagen gibt es?

Wenn Sie sich bereits mit dem Thema Umkehrosmoseanlagen beschäftigt haben, so werden Sie sicherlich festgestellt haben, dass es viele unterschiedliche Modelle gibt. Es ist nicht einfach, auf den ersten Blick alle Unterschiede festzustellen. Schließlich kann man die verschiedenen Modelle auf unterschiedliche Weise unterteilen.

Umkehrosmose-Anlagen mit oder ohne Tank

Der erste große Unterschied besteht darin, ob eine Umkehrosmoseanlage einen Vorratstank besitzt oder nicht. Die Anlage mit dem Tank ist eigentlich selbsterklärend. In diesem Fall wird die Wasseraufbereitungsanlage nicht an einen Wasserhahn angeschlossen. Als Ersatz gibt es den Wassertank, der als Vorratsbehälter dient. Die Direktanlagen hingegen – auch unter dem Begriff Direct Flow Filteranlage bekannt – müssen immer an einen Wasseranschluss montiert werden. In diesem Fall ist es gleichgültig, ob es sich um einen Wasserhahn oder um den Hauptanschluss im Haus handelt.

Bei näherer Prüfung stellt man jedoch fest, dass beide Varianten nochmal wie folgt unterschieden werden können:

Untertisch oder Auftisch Modell

Die Untertisch Anlagen werden unter der Spüle oder Waschbecken platziert. Diese Variante liefert nicht nur den Vorteil, dass man die Umkehrosmoseanlage nicht sieht. Sie wird direkt an den Wasserhahn angeschlossen und bietet sofort reines Wasser an, wenn der Hahn geöffnet wird.

Die Systeme, die auf dem Tisch Platz finden, werden in einem Design gefertigt, das sich sehen lassen kann. Sie befinden sich meist in der Größe eines Wasserkochers und müssen auch wie ein solcher von Hand befüllt werden. Die weitere Vorgehensweise ähnelt der eines einfachen Wasserfilters: Wasser oben hinein schütten und ein Auffangbehälter wird mit dem reinen Wasser aufgefüllt. Meistens erhalten diese Modelle noch den Beinamen Auftisch-Anlagen.

Der große Vorteil einer der Auftisch Umkehrosmoseanlage besteht darin, dass diese mobil sind und überall hin mit genommen werden können: In das Büro, in das Boot, in das Ferienhaus usw.

Kleinere Varianten für die Aquaristik

Eine Umkehrosmoseanlage, die sich für ein Aquarium eignet, ist natürlich wesentlich kleiner als die oben genannten Modelle. Schließlich ist der Platz im Aquarium begrenzt. Aber: Beim Erwerb eines solchen Modells sollten Sie unbedingt auf eine ausreichend hohe Leistung achten. Denn viele Aquarien benötigen eine große Menge an Frischwasser – diese Tatsache sollten Sie nicht unbeachtet lassen.

Unterschiedliche Größen und Leistungen

Natürlich variieren alle vorhandenen Geräte bezüglich ihrer Leistung, die auf diverse Situationen abgestimmt werden. Deshalb gibt es Anlagen für den kleinen Haushalt, der lediglich das Trinkwasser säubern möchte als auch Modelle, mit denen Mehrfamilienhäuser mit einem reinen Wasser versorgt werden können. Nicht zuletzt unterscheiden sich alle Umkehrosmoseanlagen bezüglich der Anzahl der Filter und somit in der Qualität des gefilterten Wassers.